Lesetipp

Buchempfehlungen: Kinder und Trauer

Hier findest du eine Liste mit Buchempfehlungen. Sie können für Kinder eine Hilfe sein, wenn sie mit Trauer, Sterben und Tod in Berührung kommen.

Junge liegt bäuchlings auf dem Bett und schaut in ein Buch
Der Tod macht sprachlos. Doch Kinder fragen trotzdem. Bücher können Antworten und Orientierung geben. © kaliantye– stock.adobe.com

Mit diesen Buchempfehlungen – zusammengetragen von Andreas Loeb und der TrostHelden-Community – möchten wir auf gute Literatur zum Thema Kinder und Trauer hinweisen. Selbstverständlich gibt es noch weitere Werke und wir erheben bei dieser Auflistung keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Empfehlungen von Andreas Loeb:

Ich habe dich im Herzen (von Petra Jenni-Furrer, Lio Verlag)

Dieses Buch für trauernde Kinder bietet die Möglichkeit, ihre eigenen Erinnerungen festzuhalten, damit sie nicht verloren gehen. Mithilfe der Übungen in diesem Buch wird das Kind in seinem Trauerprozess begleitet.

Weil du mir so fehlst (von Ayse Bosse & Andreas Klammt, Carlsen Verlag)

Schreiben, malen, ankreuzen: Durch die unterschiedlichen Möglichkeiten, ein eigenes Abschiedsbuch zu gestalten, wird dieses Buch ein Arbeitsbuch, das Kindern unterschiedliche Formen der Trauerverarbeitung näherbringt.

Die besten Beerdigungen der Welt (von Ulf Nilsson & Eva Eriksson, Moritz Verlag)

Bei diesem Buch wenden sich die Autoren in sehr humorvoller Art dem Thema Tod und Sterben zu und schildern eine Geschichte von drei Kindern, die zum Zeitvertreib ihr eigenes Beerdigungsinstitut für tote und unbeachtete Tiere gründen. Sie nehmen ihre Aufgabe sehr ernst und geben ihr Bestes für die Beisetzungen der Tiere.

Ente, Tod und Tulpe (von Wolf Erlbruch, Verlag Antje Kunstmann)

Der Autor dieses Buches gibt dem Leser in Bildern Fragen und sogleich Antworten, die Kinder und Eltern gleichermaßen Hilfestellungen geben können. Die ausdrucksvollen Bilder sind einprägsam und bieten eine Richtung durch die emotionalen Wirrungen von Abschied, Tod und Trauer.

Wieso? Weshalb? Warum? Abschied, Tod und Trauer – Band 42 (von Patricia Mennen/Melanie Brockamp, Ravensburger Verlag)

Die bekannte Kindersachbuchreihe "Wieso? Weshalb? Warum?" greift hier die Themen Abschied, Tod und Trauer auf und bietet altersgerecht für Kinder ab 4 Jahren Antworten.

Nie mehr Oma-Lina-Tag? (von Hermien Stellmacher & Jan Lieffering, Gabriel Verlag)

Dieses Buch schildert die Geschichte des kleinen Jungen Jasper, der mitbekommt, dass Oma Lina ins Krankenhaus kommt. Nach wenigen Tagen hört er, dass sie nun tot ist. Die Gefühlswelt von Jasper wird mit all seinen Fragen wunderbar aufgegriffen und gibt Einblicke in die Trauerwelt eines kleinen Jungen.

Die Welt steht still (von Andrea Behnke, Verlag Herder GmbH)

Dieses Buch regt zum Nachdenken an und bietet die Möglichkeit, mit Kindern ins Gespräch zu kommen. Besonders für die Altersstufe 5-9 Jahren enthält es zahlreiche Anregungen, einen Dialog zum Thema Tod zu beginnen.

Matti und der Großvater (von Roberto Piumini & Quit Buchholz, dtv Verlagsgesellschaft)

Der kleine Matti sitzt am Sterbebett des Opas und anstatt zu weinen, unternimmt er gedanklich eine Reise mit ihm. Auf dieser Reise erfährt Matti Trost und Hoffnung.

Wie ist das mit der Trauer (von Roland Kachler, Gabriel in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH)

Der Autor dieses Buches führt durch seine zahlreichen guten Fragen Kinder durch den Trauerprozess und bietet ihnen dadurch eine wertvolle Begleitung zur Verarbeitung an.

Leb wohl, lieber Dachs (von Susan Varley, Annette Betz im Ueberreuter Verlag) Dieses Buch erzählt die Geschichte der Tiere im Wald, die sich immer wieder an den lieben Dachs erinnern. Sie erzählen sich die erlebten Geschichten und halten ihre kostbaren Erinnerungen wie einen Schatz fest. Es entwickelt sich ein gemeinsames Erinnern voller Dankbarkeit.

Wenn Kinder trauern: Was sie fühlen – was sie fragen – was sie brauchen (von Christine Fleck-Bohaumilitzky, Suedwest Verlag)

Eine wunderbare Orientierungshilfe für Erwachsene, um Kinder zu verstehen und abzuholen. Am Besten vor einem Trauerfall lesen, damit das "Wann" und "Wie" der kindlichen Trauer besser einzuordnen sind, denn Kinder trauern anders als Erwachsene.

Und hier findet ihr weitere Buch-Tipps, die wir dankend von euch, liebe TrostHelden-Community, erhalten haben.

Das Dunkle und das Helle (von Kerstin Hau und Julie Völk, NordSüd Verlag)

Das Struppige hat ein zotteliges Fell und lebt in einem dunklen Land. Es ist traurig, weil es seine Heimat verloren hat. Das Zarte hingegen lebt in einer Welt voller Licht und Farben, doch es ist neugierig auf die dunkle Seite nebenan. Langsam entsteht eine Freundschaft zwischen den beiden gegensätzlichen Charakteren, und vorsichtig wagen sie den Schritt in die jeweils fremde Welt des anderen. (Quelle NordSüd Verlag)

Traurig sein ist okay! (von Michaelene Mundy, Silberschnur Verlag)

Ein Trauer–Begleitbuch für Kinder, die einen Verlust erleben.
Dieses freundliche und liebevolle Begleitbuch ist gefüllt mit positiven, lebensbejahenden Hilfen für Kinder, um in heilsamer und gesunder Weise zu trauern und besser über Verluste hinwegzukommen. (Quelle emu-Verlag)

Geht Sterben wieder vorbei? Antworten auf Kinderfragen zu Tod und Trauer (von Mechthild Schroeter-Rupieper, Thienemann Esslinger Verlag)

Ein Sachbilderbuch, das Kinderfragen zu Tod und Trauer beantwortet.
Von der erfahrenen Familien-Trauerbegleiterin Mechthild Schroeter-Rupieper geschrieben.
Einzigartig: Geschichte und echte Kinderfragen in einem Buch. (Quelle Thinemann Esslinger Verlag)

Jolanthe sucht Crisula (von Sebastian Loth, NordSüd Verlag)

Die Gans Jolante und die Schildkröte Crisula sind unzertrennlich. Sie teilen ihre Träume und Gedanken miteinander, erleben viel Schönes zusammen – kurz: Sie verbindet eine »kugelrunde« Freundschaft. Bis eines Tages Crisula einfach verschwindet. Die anderen Gänse sagen, es sei die Zeit gekommen für Crisula zu gehen. Aber was bedeutet das? Jolante versteht nicht, wie ihre Freundin sie so verlassen konnte, und macht sich auf die Suche nach ihr. Die Suche bleibt erfolglos, aber am Ende steht eine rührende und tiefe Einsicht der Gans: Sie kann Crisula nicht folgen, aber ihr trotzdem nah sein, wenn sie will. (Quelle NordSüd Verlag)

Gehört das so??! Die Geschichte von Elvis (von Peter Schössow, Hanser Literaturverlage)

Niemand weiß, warum das Mädchen mit der großen Handtasche wildfremde Leute anpflaumt - bis sich endlich jemand zu fragen traut. Sie ist traurig, weil Elvis tot ist. Nicht der Elvis, sondern ihr Kanarienvogel, der jetzt endlich ein feierliches Begräbnis bekommt. Ihren neuen Freunden kann sie dann auch erzählen, wie Elvis so war und wie schön er gesungen hat. Ein Trostbuch für Kinder und ein wunderbares Bilderbuch voll Poesie. (Quelle Hanser Literaturverlage)

Wenn ich nicht mehr bei dir bin, bleibt dir unser Stern (von Patrick Gilson, Brunnen Verlag)

Anna und Tim sind sehr gute Freunde. Eines Morgens kommt Anna nicht mit in die Schule. Sie liegt im Krankenhaus. Anna hat Krebs. Jeden Tag besucht Tim seine Freundin. Anna weiß, wie krank sie ist und dass sie nicht mehr lange leben wird. (Quelle Brunnen Verlag)

Pelle und die Geschichte mit Mia (von Karin Vinje und Vivian Zahl Olsen, Brunnen Verlag)

Pelle mag seine kleine Schwester Mia. Er ist sogar stolz auf sie. Aber manchmal muss er sie einfach ärgern und kneifen. Nur ein bisschen. Nicht so, dass es weh tut. Eben gerade so sehr, dass sie anfängt zu schreien.
Doch an diesem Sonntagmorgen ist alles anders: Immer wieder kitzelt Pelle Mia mit einer Feder an der Nase – aber seine kleine Schwester rührt sich nicht. Sie schreit auch nicht, als Pelle sie ein klein wenig kneift. Mia ist tot. (Quelle SCM-Shop)

 Epuriel (von Marion Burs, ADVERITAS)

EPURIEL, der kleine Engel, sucht im Himmel nach dem tieferen Sinn seines unendlichen Lebens. Was macht einen glücklich, wenn man ohne Ende Zeit hat? Bei seiner Suche nach einem ausgefüllten Engelsdasein erlebt EPURIEL viele spannende Dinge und begegnet auch den Problemen der Menschen mit dem irdischen Tod. Offensichtlich ist das Sterben jedoch gar nicht so übel, wie alle denken … (Quelle epuriel.de)


Entdecke viele neue Impulse, die dir in deiner Trauer helfen.

Du möchtest regelmäßig neue Interviews, Meditationen und Anregungen von uns und von unseren Experten erhalten? Dann werde noch heute Teil der TrostHelden-Community.


Andreas Loeb ist Pastor, Referent, Berater, vielfach gebuchter Redner und Livecoach. Andreas ist verheiratet mit Christiane, zusammen haben sie drei Kinder. Sie wohnen in Hamburg. Andreas arbeitet als Pastor, sowohl im angestellten Verhältnis als auch freiberuflich. Unter seinem Unternehmensdach "fine moments" kann man ihn als Redner, Referent und Projektpastor buchen. Er ist insbesondere viel für und mit Jugendlichen unterwegs und entwickelt und begleitet generationsübergreifende Modelle und Präventionsprogramme. Andreas ist außerdem in der Sterbe- und Trauerbegleitung tätig und bietet praktische und seelsorgerische Hilfe an. In all diesen Tätigkeitsfeldern schöpft er aus seinem kirchlichen Background. Er kann aber auch darauf verzichten, Bezug darauf zu nehmen.

Die neusten Inhalte

Thema der Woche

Online-Trauer

Zitat

Momo

Allee mit gelb, orange farbenen Bäumen
Thema der Woche

Herbst und Bewegung

Thema der Woche

Die besondere Zeit

Thema der Woche

Mitleid, nein danke!

Lesetipp

Lesung

Zitat

Rumi

Inspiration

Trauerkompass

Zitat

Janosch

Schwangere Frau über dem Himmel des Universum wenn der Tod am Anfang steht. Abschied vom Leben
Thema der Woche

Sternenkinder

Alle Beiträge findest du in unserem Mitgliederbereich.